Willkommen auf der Curt-Hasenpflug-Seite!

Curt Hasenpflug (23.05.1903 – April 1945) war Saxofon-Virtuose, Komponist, Arrangeur und Kapellmeister in Berlin. Zwar wirkte er vor allem in der zeitgenössischen Unterhaltungsmusik, aber – kompetent und stilsicher in verschiedenen musikalischen Genres – schuf er auch mehrere reizvolle Stücke für Akkordeon.

Biografie Hasenpflug

Curt Hasenpflug stammte aus Stuttgart/Cannstatt. Eine gründliche musikalische Ausbildung eröffnete ihm eine breite Palette an Möglichkeiten – von klassischer Musik bis zum Swing-Jazz. In Berlin war Hasenpflug erfolgreich tätig als Saxofonist, Komponist, Arrangeur und Kapellmeister im Genre der zeitgenössischen Unterhaltungsmusik. Im August 1936 heiratete er Liselotte Schwedler, die auch seine Textdichterin wurde; die Ehe blieb kinderlos. In den ersten Kriegsjahren war Hasenpflug als Musiker und Aufnahmeleiter beim Musikproduzenten Tempo beschäftigt. Unter anderem arbeitete er dort mit Horst Winter zusammen; Hasenpflug blies in Winters Orchester das Saxofon, Winter wirkte in Hasenpflugs Studio-Ensemble als Sänger mit. In jenen Jahren begegnete er auch dem Bandoneon-Virtuosen Fred Dömpke, der ihn wohl zu mehreren Kompositionen für das Akkordeon anregte. Dann ging er zum Rundfunk und arbeitete beim Deutschlandsender für das von Willi Stech geführte Tanzorchester. Kurz vor Kriegsende wurde Hasenpflug als Offiziersanwärter zur Wehrmacht einberufen; im August 1949 erfuhr seine Frau in einem amtlichen Schreiben, dass ihr Mann zwischen dem 14. und 21. April 1945 in Dessau gefallen sei.

Werke

Curt Hasenpflug komponierte mehrere groß angelegte Werke sehr unterschiedlichen Typs, deren Aufführung er aber nicht mehr erlebte.

  • Concertino für Klavier und Orchester – ein klassisch anmutendes Stück.
  • Sportserie – eine Suite im Swing-Stil mit den Sätzen „Basketball“, „Rugby“, „Waldlauf“ und „Slalom“, deren zweiter Satz „Rugby“ mehrfach auf Schellack eingespielt wurde.
  • Konzert-Ouvertüre – ein Orchesterwerk.

Daneben komponierte er eine ganze Reihe kleiner Stücke, unter anderem

  • Cembalo-Bill – für Streicher, Bassklarinette, Schlagzeug, Gitarre und Solo-Cembalo.
  • Jolita – ein Tango (1938), der mehrfach auf Schellack eingespielt wurde. (Youtube)
  • Traum, hülle mich ein – Slow-Fox (1943).

Hasenpflug arrangierte zahlreiche Titel der zeitgenössischen Tanz- Unterhaltungs- und Filmmusik. Ein für Akkordeonisten interessantes Beispiel ist

Glücklicherweise schuf Curt Hasenpflug auch einige bezaubernde Kleinigkeiten für das Akkordeon.

3 interpretierte Stücke für Akkordeon:

  • Notturno am Tegernsee – Ländler & Polka (1941), ursprünglich für Zither-Ensemble.  Notturno am Tegernsee
  • Susann – Walzer (1941)   Susann
  • Tornado – Schneller Foxtrot (1941)   Tornado

Sonstige mir bekannte Kompositionen für Akkordeon:

  • Der Angsthase (De Bangbüx) – Foxtrot (1937)
  • Pfeffernüsse – Valse musette (1938)
  • Hart Steuerbord – Harmonika-Polka (1943)
  • Vater und Sohn – Charakterstück für Akkordeon-Duett, ursprünglich für 2 Saxofone und Klavier.

Quellennachweis:

  • Kurzportrait; Verfasser: Dr. Fried Poestges im Magazin Fox auf 78, Winter 2006, Seite 17.
  • Hofmeisters musikalisch-literarische Monatsberichte der Jahrgänge 1935 bis 1947.
  • Deutsche Nationalbibliothek, Musikarchiv.